Hoss
  • Udo
  • "/>
    Photo by Jack Simanzik - Photocase
    Jump to content.

    Historie

    Es waren einmal vier Golfer, die es Leid waren an Turniertagen mit häßlichen alten Zahnarztfrauen (die sich mehr über die Kleidung des Flightspartners aufregen, als über ihren eigenen eckelhaften “Schwung”) , leicht senilen Rentnern (die nur noch bis max. 5 Schlägen zählen “können”) und sonstigen langweiligen Leuten, die einem da so begegnen, über den Platz zu laufen. Zumindest einmal im Jahr wollten Sie sich mit Ihresgleichen messen. Freunden, Bekannten, eben allen, die sie viel zu selten sehen. Die Idee eines eigenen Einladungsturniers war schnell geboren…der Pokal gekauft…aber wie sollte das Turnier heißen?!?!

    Dafür fuhren die vier Jungs nach Barcelona/Girona um auf dem Golfplatz Club D´Aro denjenigen im Zählspiel zu ermitteln, welcher den Namen des Turniers bestimmen darf.

    Bei Loch 14 gab der Erste auf! Es war Hell! Zuviele Schläge Rückstand zur Spitze hatte er schon, um noch im Rennen um die Namensfindung ein Wörtchen mitzureden. Er sehnte sich nach einem kühlen Bier, um seinen Kummer zu ertränken. Verständlich! Die Enttäuschung war groß! In Gedenken an sein Leid sollte es fortan an Loch 14 immer Bier geben…da waren sich alle schnell einig.

    Aber weiter im Text: Nachdem der Ball von Hoss auf Loch 18 im Fairwaybunker landete und dieser es nicht schaffte, ihn auf das Grün zu schlagen, mußte auch er sich aus dem spannenden Titelrennen verabschieden.

    Udo, damals wie heute der höchste Handicaper, puttete den Ball souverän ein, um mit einem Schlag Vorsprung dem Bolly den Sieg zu nehmen. Nach einem kräftigen Schluck aus dem Flachmann wurde ihm der Pokal geholt und bei einer kubanischen Zigarre gab Udo den Namen des Tuniers bekannt:

    Die L-Rock-Sunny-Classics waren geboren.

    Die Kommentarfunktion ist zurzeit leider deaktiviert.