Hoss
  • Udo
  • "/>
    Photo by Jack Simanzik - Photocase
    Jump to content.

    Worms

    Erstmalig in der Geschichte wurden die L-Rock-Sunny-Classics vorgabenwirksam und in einem anderen Bundesland ausgespielt, genauer gesagt: In Rheinland-Pfalz!

    Dabei mußten die Teilnehmer jedoch nicht all zu weit fahren, denn direkt bei Gernsheim (wo zeitgleich das Fischerfest veranstaltet wurde) ist auf der anderen Rheinseite der Golfclub Worms angesiedelt. Der herrliche 9-Loch-Platz ist nur ein paar Schritte von der Anlegestelle der Fähre entfernt, so dass man sich (wäre das Fischerfest nicht gewesen) die Fährkosten für das Auto hätte sparen können. Bei standesgemäßem Wetter - ich glaube wir hatten locker die 30 Grad -Marke geknackt - konnten, nach einem Foto aller Teilnehmer, die Spiele beginnen.

    Wie die letzten zwei Jahre waren exakt 28 Spieler am Start. Neben altbekannten und inzwischen nicht mehr wegzudenkenden Gesichtern unter den Spielern, hatten sich aber auch ein paar Neulinge gemischt. Sascha und Janina zum Beispiel. Die beiden waren zwar nicht auf der Liste der Titelanwärter für den Gesamtsieg, konnten allerdings die nicht ausgeschriebene Nebenwertung gewinnen. Neuling und vermeintlicher Titelfavorit Oscar hatte einen rabenschlechten Tag erwischt. Auch der sonst so brandgefährliche MC dachte wohl bei dem Wetter zu früh an das kühle Gold statt an einen niedrigen score.

    Redaktionelle Anmerkung: Fataler Weise steht das Bier - welches traditionell bei den Sunny-Classics an Bahn 14 steht - ja auf einem 9-Loch Platz auch an der Bahn 5. Kaum jemand konnte sich bei den Temeraturen auf den ersten 9 Loch den Griff in den Kasten verkneifen.  

    Titelverteidiger Oli konnte ebenfalls nach 18 Loch abschätzen, dass der Pokal nicht wieder den Weg in sein lauterbacher Haus finden wird. Doch wer sollte den Pott von ihm überreicht bekommen?

    Lange Zeit und völlig überraschend Bester im Clubheim war Jan K. Bisher hatte man ihn nur als Sponsor von Burger King auf der Rechnung. Vor zwei Jahren spielte er die Sunny-Classics noch in 132 Schlägen!! Aber an diesem Tag wuchs er über sich hinaus und konnte sich - zum Jahr 2008 - um 48 Schläge verbessern.

    Jedoch konnte seine klasse Runde noch überboten werden.

    Mit einem Gesamtscore von 4 über par konnte erstmals ein Gründungsvater den Pott für ein Jahr sein Eigen nennen. Da drei der Gründungsväter mehr mit Durst glänzten, konnte es nur der “asketische” Hoss sein. Endlich ist der Pott mal wieder zu Hause, wurde er von den anderen bejubelt.

    Völlig unter ging dabei, dass Sonja kurz darauf mit lediglich 4 Schlägen mehr ins Clubheim trudelte. Ihre 80 Schläge brachten ihr aber zum Trost abermals den Preis der besten Dame ein.

    Nach kurzem Warmtrinken /-feiern auf der Terrasse des Clubheims und Siegerehrung sollte der Puttingcontest der Caddies beginnen. Chrisi, Hügis Junior, setzte sich dabei gegen seinen älteren Bruder Tobi durch.

    Im Anschluß ging es dann im Autokorso nach Darmstadt um im Ponyhof den Sieger würdig zu feiern. Die Nebenwertungen konnten beginnen!

    Ergebnisse:

    1. Pierre Horn (76 Schläge)

    2. Sonja Kühne (80 Schläge)

    3. Dirk Grebe (83 Schläge)

    4. Jan Kiesel (84 Schläge)

    5. Jürgen Hahn (86 Schläge)

    6. Steffen Boltz (87 Schläge)

    7. Sascha Labus (88 Schläge)

    T8. Oliver Henningsen und Sven Hellersen (je 91 Schläge)

    T10. Wolfgang Hügl, Oscar Canton und Mario Diaz (je 92 Schläge)

    13. Frank Landzettel (95 Schläge)

    T14. Gerd Autenrieth und Janina Hebeler (je 96 Schläge)

    T16. Michael Ehrhardt und Bettina Hellmann (je 99 Schläge)

    18. Holger Theuergarten (100 Schläge)

    19. Jörg Braun (102 Schläge)

    20. Udo Langrock (105 Schläge)

    21. Christian Simon (108 Schläge)

    22. Jan-Peter Schmahl (113 Schläge)

    23. Cathrine Malich (121 Schläge)

    24. Daniel Sabais (122 Schläge)

    25. Jürgen Schmid (123 Schläge)

    26. Thomas Kiener (139 Schläge)

    27. Julia Laubscher (146 Schläge)

    28. Julia Hradezky (199 Schläge)