Hoss
  • Udo
  • "/>
    Photo by Jack Simanzik - Photocase
    Jump to content.

    Leeheim

    Aufgrund des nicht in Einklang zu bringenden Lernaufwandes seiner Frau mit den Familienbedürfnissen eines Gründungsvaters mußten die Sunny-Classics 2008 in den November geschoben werden. Ob die große Teilnehmerzahl in diesem Jahr aufgrund der neu designten Homepage, des langen Wartens bis November oder aufgrund des fünfjährigen Jubiläums zurückzuführen war, blieb ungeklärt. Und wie es sich zu den Sunny-Classics nun einmal gehört, spielte die Sonne abermals mit und es konnte ab 10.40 Uhr von Tee 1 und 10 bei 12 Grad Celsius gestartet werden.

    Der Top-Favorit Franci spielte mit dem Titelverteidiger MC zusammen im Flight. Eine Schar von weiteren starken Teilnehmern konnte nur die Hoffnung haben, daß sich die beiden beäugen, ihren eigenen Score damit vernachlässigen würden und sie ihnen somit den Titel eventuell streitig machen könnten. Aber der Classics-Rookie Franci zerstörte mit seinen souveränen Spiel (4 über par) alle Hoffnungen auf einen Überraschungssieger. Den besten Score eines Sunny-Classics-Tuniers mißlang ihm nur, weil ein double-boogie an seiner zweitletzten Bahn spielt.  Mit 5 Schlägen Abstand zum Zweitplatzierten Hoss (81 Schläge) setze er sich am Ende vollkommen verdient durch.

    Ebenfalls mit 81 Schlägen beendete Easy sein Spiel…aber schon nach 9 Loch, da ihn Hüftschmerzen das Weiterspielen unmöglich machten. Jedoch konnte er sich an Loch 8 noch den diesjährigen Sonderpreis ” Highest score on the eight” sichern, weil keiner seine 14 Schläge an diesem Par 3 mit Inselgrün toppen konnte.

    Der Vorjahressieger MC mußt sich trotz einer 84er-Runde mit einem 5. Platz begnügen. Hügi (82 Schläge) sicherte sich den letzten Platz auf dem Treppchen und sogar Gerd (83 Schläge) konnte sich in diesem Jahr noch vor dem Sieger aus 2007 platzieren.

    Die meisten Schläge brauchte Julia, die extra zum Event 2008 noch ihre Platzreife machte, was sie in den Genuß des Trostpreises (ein Sunny-Classics Polo Hemd) kommen ließ.

    Bei einer extra Damenwertung in diesem Jahr sicherte sich Sonja (86 Schläge) denkbar knapp mit nur einem Schlag Vorsprung vor Claudia (87 Schläge) den Glaspokal der besten Lady!

    Ihr Caddy (Tobi) gewann zudem noch den Caddywettbewerb, welcher aufgrund der Dunkelheit unter Scheinwerferlicht der mitgeführten Autos ausgetragen wurde.

    Nach und nach ging es dann für die Turnierteilnehmer vom Clubrestaurant entweder nach Hause oder zur after-hour beim DG, wo der Sieger einige Zeit später seinen wohlverdienten Schlaf fand. Holles “Gute-Nacht-Lied” konnte er einfach nicht wiederstehen und die diesjährige “Last-Supporter-of-the-Year-Medaille” war sein.

    Ergebnisse:

    1. Francesco Scarpa (76 Schläge)

    2. Pierre Horn (81 Schläge)

    3. Wolfgang Hügl (82 Schläge)

    4. Gerd Autenrieth (83 Schläge)

    5. Jürgen Hahn (84 Schläge)

    6. Sonja Kühne (86 Schläge)

    7. Claudia Ferrari (87 Schläge)

    T8. Dirk Grebe und Detlef Marx (je 89 Schläge)

    10. Gunter Reichel (90 Schläge)

    T11. Steffen Boltz und Arno Thomas (je 92 Schläge)

    T13. Klaus Rothermel und Michael Ehrhardt  (je 95 Schläge)

    T15. Oliver Nasedy und Marc Autenrieth (je 97 Schläge)

    17. Jörg Braun (99 Schläge)

    18. Holger Theuergarten (103 Schläge)

    T19. Sven Hellersen und Carsten Hüfner (je 113 Schläge)

    T21. Udo Langrock, Markus Sterna und Steffen Lautermann (je 116 Schläge)

    24. Jürgen Schmid (119 Schläge)

    25. Jan Kiesel (132 Schläge)

    26. Steffen Goldner (135 Schläge)

    27. Julia Laubscher (168 Schläge)

    28. Thomas Kiener (dnf. nach 9 Loch mit 81 Schägen)

    29. Kevin Llyd-Jones  (dns.)